Heinrich Vogeler

Ab 12. Mai 2022 im Kino

 

ZUR DVD

ZUR DVD

INHALT

Seine Kunst machte ihn in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts zum Liebling des Bürgertums, seine Kriegserfahrung später zum Dissidenten, seine politische Haltung schließlich zum Exil-Künstler – Heinrich Vogelers Lebensgeschichte ist eine radikale Sinnsuche in Zeiten großer Umbrüche. Sie wirft universelle Fragen zu Verständnis und Verantwortung von Kunst auf, die in Interviews mit zeitgenössischen Kunst- und Kulturschaffenden diskutiert werden und eine Brücke zum 21. Jahrhundert und dem Kunstbegriff der Gegenwart schlagen. Dabei verschmelzen die Zeitebenen sowie fiktionale und dokumentarische Aufnahmen mit Interviews, Archivbildern und Vogelers Malerei im Film zu einem organischen Gesamtwerk.

ZUR WEBSITE

 

FACTS

Genre Dokumentarfilm
Herstellungsland Deutschland
Herstellungsjahr 2022
FSK Hauptfilm ab 12 Jahren
FSK Trailer ab 0 Jahren
FBW folgt in Kürze

Länge 90 Minuten
Bildformat 1:1.85
Tonformat 5.1 Digital
Sprachfassung(en) Deutsche Originalfassung, barrierefreie Fassung
Verfügbare Kopien Information über die Dispo erhältlich

TRAILER


CREW

Regie Marie Noëlle
Buch Marie Noëlle
Bildgestaltung Christoph Iwanow, Moritz Mössinger, Sabine Steckardt 
Montage Hans Horn, Chris Mühlbauer
Originalton Frank Buermann
Musik Andrej Melita, Nils Wrasse
Tongestaltung & Mischung Anders Wasserfall
Kostümbild Dorota Budna
Szenenbild Heike Neugebauer, Elard Lukaczik
Executive Producer  Kirsten Lukaczik
Produzent Matthias Greving
Produktion Kinescope Film
Koproduktion NDR/ARTE
Redaktion Claudia Cellarius
Förderung nordmedia, Deutscher Filmförderfonds

 

CAST

Heinrich Vogeler Florian Lukas 
Martha Vogeler Anna Maria Mühe 
Erzähler Uwe Preuss
Rainer Maria Rilke      Johann von Bülow 
Paula Becker-Modersohn  Naomi Achternbusch 
Auguste Rodin Samuel Finzi 
Sonja Marchlewska Alice Dwyer

 

Protagonist*innen

Klaus Modick (Autor und Vogeler-Experte), Sophie Sainrapt (Künstlerin), Norbert Bisky (Maler), Eva Fischer-Hausdorf (Kuratorin der Kunsthalle Bremen), Beate Arnold (Leiterin des Museums Barkenhoff), Frank Schmidt (Direktor der Museen der Böttcherstraße), Daniela Platz (Urenkelin von Heinrich Vogeler), Jan Vogeler (Sohn von Heinrich Vogeler)
Günter Agde (Theaterwissenschaftler, Stiftung Deutsche Kinemathek Berlin). Julia Leeb (Fotokünstlerin, Kriegsberichterstatterin)

   

plakat Heinrich Vogeler

PRESSENOTIZ

HEINRICH VOGELER war kurz nach der Jahrhundertwende einer der erfolgreichsten und bekanntesten Künstler seiner Zeit und arbeitete als Maler, Grafiker, Architekt, Designer, Pädagoge und Schriftsteller.

Die preisgekrönte Regisseurin Marie Noëlle (MARIE CURIE, DIE FRAU DES ANARCHISTEN) stellt in ihrem Film die außergewöhnliche Biografie von Heinrich Vogeler in den Mittelpunkt und macht Schlüsselszenen seines Lebens durch Spielszenen erlebbar. In ihnen glänzen Florian Lukas als Heinrich Vogeler, Anna Maria Mühe als Magda Vogeler und Naomi Achternbusch in der Rolle von Paula Modersohn-Becker. Zudem sind weitere Rollen mit Uwe Preuss, Johann von Bülow, Alice Dwyer und Samuel Finzi prominent besetzt.

Auf der dokumentarischen Ebene kommen neben Vogelers direkten Nachfahren viele zeitgenössische deutsche und französische Künstler*innen wie Norbert Bisky, oder Sophie Sainrapt sowie Historiker*innen, Literat*innen und Kenner*innen der europäischen und internationalen Kunstszene zu Wort. Im Dialog mit ihnen wird Vogelers Werk und Leben reflektiert und ein Bogen von der Kunstszene von vor hundert Jahren zu der der Gegenwart geschlagen. Wann wird Kunst politisch? Wie formt und verändert sie zwischenmenschliche Beziehungen? Wann entsteht neue Inspiration? Können (nur) Idealist*innen Künstler*innen sein? Diese universellen Fragen nach der Natur von Kunst und künstlerischem Dasein sind am Beispiel Vogelers und an den originalen Schauplätzen fesselnd erzählt.

Im Jubiläumsjahr 2022 zum 150. Geburtstag des Künstlers bietet sowohl der Kinofilm als auch die Ausstellung »Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch« vom 27. März bis 6. November 2022 in den Worpsweder Museen die einzigartige Möglichkeit, seinem Werk zu begegnen.

HEINRICH VOGELER ist eine Produktion von Kinescope Film (Produzent: Matthias Greving) in Koproduktion mit NDR/ARTE (Redaktion: Claudia Cellarius). Gefördert von der nordmedia und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

 
 
 

PRESSE

Entertainment Kombinat GmbH
Boxhagener Straße 106
10245 Berlin

T: +49 30 - 29 77 29 - 39
F: +49 30 - 29 77 29 - 77
M: presse@entertainmentkombinat.de

 

KINODISPO

farbfilm verleih GmbH
Boxhagener Straße 106
10245 Berlin

T: +49 30 - 29 77 29 - 44
F: +49 30 - 29 77 29 - 77
M: dispo@farbfilm-verleih.de

 
 

KONTAKT
farbfilm verleih GmbH
Boxhagener Str. 106
10245 Berlin

T: +49 30 - 29 77 29 44
F: +49 30 - 29 77 29 79


facebooktwitter

facebook
twitter

info@farbfilm-verleih.de

Impressum  |  JOBS  |  Datenschutz