Ende der Schonzeit

Ab 27. September 2013 im Handel erhältlich

Ab 16.08.2013 als Video on Demand und ab 27.09.2013 auf DVD erhältlich.

 

INHALT

Ein abgelegener Bauernhof im Schwarzwald 1942. Emma und Fritz sind seit zehn Jahren verheiratet. Die wortkarge, aber gut eingespielte Ehe überschattet der bisher unerfüllte Wunsch nach einem Stammhalter für den Hof, was innerhalb der Dorfgemeinschaft bereits zu Gerede führt. Eines Abends entdeckt der raubeinige Fritz beim Wildern den Juden Albert im Unterholz und bietet ihm kurzerhand ein Nachtlager in der Scheune an. Gegen Emmas Willen schlägt Fritz dem Juden vor, ihm auf dem Hof Unterschlupf zu gewähren. Im Gegenzug soll Albert dem Bauernehepaar bei der täglichen harten Arbeit unter die Arme greifen.
Fritz findet zunehmend Gefallen an dem Flüchtling, dem er, anders als Emma, vorurteilsfrei begegnet. Die sich langsam entwickelnde Männerfreundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Fritz den jungen Mann um einen besonderen Gefallen bittet. Albert soll an seiner Stelle mit Emma ein Kind zeugen. Unter zunehmenden Druck stimmt Albert schließlich zu, Emma wird die Wahl gar nicht erst gelassen. Aus dem technischen Begattungsvorgang entwickeln sich ungeahnte Gefühle: Emma entdeckt zum ersten Mal in ihrem leben die Leidenschaft, Fritz die Eifersucht und Albert die Willkür. Als sich die Schwangerschaft nicht sofort einstellt, wird das Arrangement zur Zerreißprobe für alle Beteiligten ….

 

FACTS

Genre Drama
Herstellungsland Deutschland, Israel
Herstellungsjahr 2012
FSK Hauptfilm ab 12 Jahren
FSK Trailer ab 6 Jahren

 


Medium DVD
Sprachfassung(en) Originalversion (Deutsch, Englisch)
Untertitel Deutsch*
Bonusmaterial Making-of
   
Laufzeit 100 Minuten
Bildformat 16:9 (1:1,78)
Tonformat Dolby Digital 5.1
EAN 4250128410922
   
* nicht ausblendbar

TRAILER


CREW

Regie Franziska Schlotterer   
Drehbuch Franziska Schlotterer, Gwendolyn Bellmann
Kamera Bernd Fischer
Schnitt Karl Riedl
Ton Kai Lüde
Musik Ari Benjamin Meyers
Produzenten Philipp Homberg, Christian Drewing
Koproduzenten Itai Tamir

 

CAST

EMMA Brigitte Hobmeier
FRITZ Hans-Jochen Wagner
ALBERT Christian Friedel
WALTER Thomas Loibl  
AVI Rami Heuberger
BRUNO Max Mauff
RUTH Michaela Eshet
TAMI Ayala Meidan
ERNST Mike Maas
HANS Wolfgang Packhäuser
ERNA Stela M. Katic Prislin
KARL Pepe Trebs
WALTERS TOCHTER Carla Soravia
SA-MANN Holger Braune
Synchronstimme Avi Jaron Löwenberg

packshot Ende der Schonzeit

PRESSENOTIZ

ENDE DER SCHONZEIT ist ein eindrucksvolles Kinodebüt um Moral und Schuld. Regisseurin Franziska Schlotterer zeigt in ihrem aufrüttelnden Film die Auswirkungen politischer und gesellschaftlicher Machtstrukturen auf das Leben und Denken des Einzelnen. Dabei überträgt sie diese bildgewaltig auf die Verhältnisse innerhalb einer eng verbundenen Dorfgemeinschaft und eines abgelegenen Bauernhofs. Inwiefern können ungleiche Machtverhältnisse und Abhängigkeiten einen Menschen, der eigentlich eine klare Vorstellung von Gut und Böse hat, korrumpieren. Der besondere Clou in der Erzähltechnik ist die Rahmenhandlung des jungen Bruno (Max Mauff). In den siebziger Jahren begibt er sich auf die Spurensuche seiner Herkunft und tritt in Israel seinen vermeintlichen Erzeuger gegenüber. Dort versucht er die Geschichte seiner Mutter zu einem Abschluss zu bringen.
 
Für die Rolle der EMMA wurde Brigitte Hobmeier als BESTE SCHAUSPIELERIN auf dem World Filmfestival Montreal ausgezeichnet. Die Ökumenische Jury zeichnete den Film zusätzlich aus. Nach weiteren Festival Einsätzen beim 31. Filmfest München 2012 und den Biberacher Filmfestspielen 2012 gewann ENDE DER SCHONZEIT den begehrten Publikumspreis des 23. Kinofest Lünen, die LÜDIA.
 
ENDE DER SCHONZEIT ist eine Produktion der EIKON SÜDWEST in Ko-Produktion mit Laila Films und dem SWR, ermöglicht durch Mittel der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, dem BKM, dem Israeli Filmfond und dem DFFF – Deutscher Filmförderfonds.


FESTIVALS


  • WETTBEWERB FILMFEST MÜNCHEN

  • GEWINNER FESTIVAL DU MONDE MONTREAL  
  • OFFICIAL SELECTION INTERNATIONAL FILMFESTIVAL HAIFA  

  • WETTBEWERB BIBERACHER FILMFESTSPIELE


  • GEWINNER KINOFEST-LÜNEN  
  • OFFICIAL SELECTION PLUS CAMERIMAGE  

  • MAX OPHÜLS-PREIS SAARBRÜCKEN  

  • ATALANTA JEWISH FILM FESTIVAL  

  • BERLINALE GERMAN CINEMA

  • BOZENER FILMTAGE

  • AUSWAHL DEUTSCHER FILMPREIS 2013
 

PRESSESTIMMEN

„Ein packender Film.“
Deutschlandradio
 
„Intensives Kammerspiel über Macht, Ohnmacht und Schuld…“
Rundfunk Berlin Brandenburg
 
„Mit hervorragenden Schauspielern macht das intime Drama auf diesem Hof doch deutlich wie die Diktatur die Menschen durchdringt und verändert.“
Radio Eins
 
„Ein Film, der die Sehnsucht nach Familie mit der Geschichte des Holocaust verbindet.“
Hessischer Rundfunk
 
„Eindrucksvoll schweigsam-beredt und in gemäldeartigen Bildern“
Augsburger Allgemeine Zeitung
 
„Ein beeindruckendes Regie-Debüt“
„Franziska Schlotterer inszenierte genau und einfühlsam, herausragend Birgit Hobmeier in der Hauptrolle.“
Bayerrischer Rundfunk
 
„Eine der ungewöhnlichsten Geschichten aus dem Dritten Reich“
„Wortkarges Kammerspiel über Macht, Ohnmacht und Verzweiflung“
„Ein großer, leiser Film“
Südwestrundfunk
 
„Es ist eine Dreiecksgeschichte von Liebe und Betrug, die der Film in erstaunlich archaischen Bildern und mit hervorragenden Darstellern erzählt.“
Radio Köln
 
„Unter die Haut gehend intensiv verkörpern die Theaterstars Brigitte Hobmeier („Tannöd“), Hans-Jochen Wagner („Sie haben Knut“) und Christian Friedel („Russendisko“) die Hauptpersonen der intimen psychologischen Geschichte um aufbrechende sexuelle Leidenschaft, Eifersucht und Willkür während der Nazizeit.“
Focus
 
„Drei der größten jüngeren Schauspielern Deutschlands“
Berliner Morgenpost
 
„Ein durchdachter Film voller interessanter Wendungen. Sehenswert!“
B.Z.
 
„Wie Brigitte Hobmeier das Erwachen, um nicht zu sagen, Erblühen aus freudloser Untertätigkeit und Pflichtdenken heraustellt, ist das große Ereignis dieses Films.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
„Theaterstar Brigitte Hobmeier kann als ihre Sexualität entdeckende Bäuerin ebenso überzeugen wie - Hans-Jochen Wagner als emotional überforderter Bauer und Christian Friedel als sensibler Flüchtling.“
Der Tagesspiegel
 
„Hervorragend besetztes Machtspiel.“
Brigitte
 
„Eine ungewöhnliche und berührende Studie für einen Erstlingsfilm, den die Regisseurin beeindruckend stimmig besetzt.“
Tip Berlin
 
„Eine Klasse für sich sind die Darsteller, allen voran Brigitte Hobmeier.“
Die Welt
 
„Wunderbar ruhig erzähltes, intimes Drama fernab von typischen Klischees. Franziska Schlotterer ist ein tolles Debüt gelungen!“
Bild
 
„Ein starkes Drama über Schuld und Sehnsüchte.“
Hamburger Abendblatt
 

„Beachtliches Spielfilm-Regiedebüt“
Hamburger Morgenpost
 
„Aus ihrer Sicht sind die drei Hauptfiguren „Gefangene ihrer Situation“. Darin liegt vermutlich auch der Reiz des Films: dass alle Beteiligten wie Opfer wirken, sich aber jeder auf seine Weise doch schuldig macht.“
Südkurier
 
„Ein ganz toller, aufrüttelnder Film über Moral und Schuld.“
Funkhaus Europa
               
„Eine Klasse für sich sind die Darsteller, allen voran Brigitte Hobmeier.“ 
Frankfurter Rundschau
 
„Famos gespielt, sensibel und glaubhaft in Szene gesetzt.“
Haltener Zeitung
 
„Eindrucksvoll schweigsam-beredt und in gemäldeartigen Bildern gelang das Spielfilmdebüt der (…) Regisseurin und Co-Autorin Franziska Schlotterer.“ 
Freie Presse
 
„Franziska Schlotterers Regiedebüt überzeugt.“
TV Movie

 
 

PRESSE

Entertainment Kombinat GmbH
Boxhagener Straße 106
10245 Berlin

Jasmin Knich
T: +49 30 - 29 77 29 - 38
F: +49 30 - 29 77 29 - 77
M: j.knich@entertainmentkombinat.de

 

VERTRIEB

Lighthouse Home Entertainment
Tarpen 40 / Haus 1c
22419 Hamburg

T: +49 40 - 3 57 37 19 - 0
F: +49 40 - 3 57 37 19 - 80
M: contact@lighthouse-film.com

 
 

KONTAKT
farbfilm home entertainment GmbH & Co KG
Boxhagener Str. 106
10245 Berlin

T: +49 30 - 29 77 29 44
F: +49 30 - 29 77 29 79


facebooktwitter

farbfilm verleih HE logo

facebook
twitter

info@farbfilm-verleih.de

Impressum